Der gelbe Elefant von Heinz Strunk | ISBN 9783499011771

Der gelbe Elefant

von Heinz Strunk
Buchcover Der gelbe Elefant | Heinz Strunk | EAN 9783499011771 | ISBN 3-499-01177-8 | ISBN 978-3-499-01177-1
Frankfurter Allgemeine Zeitung: Der Blick ist erbarmungslos, und zugleich sind die Geschichten von einer grimmigen Einfühlsamkeit geprägt. Schopenhauer hätte den Daumen gehoben.
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung: So wenig Mitleid dieser Autor für Leute übrig hat, die sich Mountainbikes in ihre Wohnungen hängen oder Kampfhunde haben, so groß ist sein Herz dagegen für die, die es nicht packen, nie gepackt haben, niemals packen werden.
Süddeutsche Zeitung: Man könnte sagen: Heinz Strunk zeichnet sich durch eine gut begründete Misanthropie aus. Die Gedankengänge seiner Figuren sind zunächst meist ausgesprochen plausibel – dann aber treibt er ihre Gedanken und die Schicksale auf die Spitze, gelegentlich bis ins Fantastische.
Der Standard: Short Storys sind öd? Ja, oft. Doch nicht jene von Heinz Strunk.
Frankfurter Rundschau: Außerordentlich auch in den neuen Erzählungen wieder die Schärfe des Blicks auf Figuren und Stimmungen.
Die Zeit: Einer der komischsten Schriftsteller unserer Zeit
Der Standard: Ein vergnügliches und literarisch starkes Debüt.
WDR 5 "Scala": Immer wieder verblüfft die Volte, der eine Satz, der wie beim Aphorismus alles auf eine neue Ebene hievt.
esslinger-zeitung.de: Weder ist er ein krawalliger Entertainer, noch ein menschenverachtender Provokateur. Seine Unbarmherzigkeit kommt nicht aus einem kalten, sondern einem verletzten Herzen. Strunks Humor ist keiner des Einverstandenseins, sondern verdankt sich kompromissloser Kritik.
abendblatt.de: Die neuen Texte des Bestsellerautors sind der Hit. „Der gelbe Elefant“ ist Strunk im Freestyle-Modus.

Spiegel Online: Der momentan anregendste Erzähler der deutschen Gegenwartsliteratur.

Der gelbe Elefant

von Heinz Strunk

Die Welt von Heinz Strunk ist der unseren in vielem ähnlich. Aber im Alltäglichen lauern hier immer Überraschung, Wunder, Grauen. Die Geschichten in diesem Buch erzählen von einer Seniorenorganisation namens «Freiwillig über die Klippe» und von einem Autoausflug in die Prähistorie. Ein Experte erlebt in der Sendung von Markus Lanz seinen Höllensturz, ein Bauer in der Großstadt und ein Tourist bei der Thai-Massage am Strand. Manche der Texte klingen wie Zeitungsreportagen, manche wie Schauergeschichten, manche sind in Briefform, eine hat gar Bulletpoints. Aber immer sind sie originell, komisch, drastisch und unverwechselbar Heinz Strunk.