Politische Geschichte der Gegenwart von Wilhelm Müller | X. Das Jahr 1876 | ISBN 9783642983849

Politische Geschichte der Gegenwart

X. Das Jahr 1876

von Wilhelm Müller
Buchcover ISBN

Politische Geschichte der Gegenwart

X. Das Jahr 1876

von Wilhelm Müller

Inhaltsverzeichnis

  • Inhaltsverzichniß.
  • Das Deutsche Reich.
  • Wiederzusammentritt des Reichstages 19. Jan..
  • Matrikularbeiträge.
  • Botschafterposten in Rom.
  • Abänderung des Geseßes über Reichsinvalidenfonds.
  • Reichstagsgebäude.
  • Verlegung des Etatsjahres.
  • Gewerbeordnung u. Hilfskassen.
  • Interpellation über Gemeindevertretung in Straßburg 7. Febr..
  • Interpellation über Ausführung des Civelehegeseßes in Mecklenburg 31 Jan..
  • Zweite Lesung der Strafnovelle 20. Jan..
  • Paragraph Duchesne.
  • Socialisten-Paragraph.
  • Eulenburg gegen die Socialdemokraten.
  • Erweiterter Kanzelparagraph abgelehnt.
  • Arnim-Paragraph.
  • Dritte Lesung der Strafnovelle 9. Febr..
  • Bismarck über Presse und Socialdemokraten.
  • Kanzelparagraph angenommen.
  • Schkluß des Keichstags 10. Febr..
  • Eröffnung des preuß. Landtags 16. Jan..
  • Thronrede.
  • Präsidentenwahl.
  • Staatshaushaltsetat.
  • Dispositionsfonds.
  • Etat des Kultusministeriums.
  • Falk’s Erlaß über den Religions-unterricht in der Volksschule.
  • Geseß über d. Aussichstrechte des Staates bei der Vermögensverwaltung in d. kath. Diöcesen.
  • Geseß über evangel. Kirchenverfassung.
  • Annahme beider Geseße im Hrrenhaus.
  • Geseß über Vereinihung Lauenburgs mit Preußen.
  • Bismarck’s Kede.
  • Polnische Interpellation über Ausführung des Vereinsgeseßes.
  • Geseß über d. Geschäftssprache.
  • Geseß über Umwandlung des Berliner Zeughauses in eine Kuhmeshalle.
  • Der Waldeck’sche Accessionsvertrag.
  • Virchow’s Antrag auf Ausdehnung der Kreis- u. Provinzialordnung.
  • Neue Vorlagen zur Verwaltungsreform.
  • Bericht d. Specialkommission über d. Eisenbahn-Koncessionswesen.
  • Keichseisenbahnprojekt.
  • Berathungen im Bundesrath über ein Eisenbahngeseß.
  • Sächsischer Partikularismus.
  • Die „Preuß. Jahrbücher“ für das Keichseisenbahnprojekt.
  • Bismarck legt dem Staatsministerium d. Reichseisenbahnprojekt vor 8. Jan..
  • Interpellation Stolberg’s über d. Keichseisenbahnprojekt 20. März.
  • Das Keichseisenbahngeseß u. die Motive.
  • Kücktriit Delbrück’s 31. Mai.
  • Hofmann Staatsminister u. Präsident des Keichskanzleramtes 1. Juni.
  • Bülow Staatsminister u. Staatssekretär des Auswärtigen.
  • Erste Lesung d. Eisenbahnvorlage 26. April.
  • Bismarck über Delbrück’s Kücktritt.
  • Laster für die Vorlage.
  • Bismarck für die Vorlage.
  • Achenback für die Vorlage.
  • Berger u. Keichensperger dagegen.
  • Camphausen für d. Vorlage.
  • Hammacher u. Friedenthal für d. Vorlage.
  • Schorlemer-Alst u. Virchow dagegen.
  • Annahme der Eisenbahnvorlage im Abg.
  • Haus 2. Mai.
  • Annahme der Eisenbahnvorlage im Herrenhaus 20. Mai.
  • Schluß des preuß. Landtags 30. Juni.
  • Unterrichtswesen in Elsaß-Lothringen.
  • Erweiterung der Kompetenz des Landesausschusses.
  • Eröffnung d. Landesausschuffes 17. Mai.
  • Bezirkstags- und Gemeinderathswahlen.
  • Das „Elsäßer Journal“ gegen Protestmänner und Klerikale.
  • Milderung des Optanten-Geseßes Maßregeln gegen militädienstscheue Auswanderer.
  • Bischof Räß.
  • Die 12 preußischen Bischöfe.
  • Fürstbischof Förster.
  • Ledochowski will von Kom aus seine Diöceswe verwalten.
  • Bischof Konrad aus Holland verwiesen.
  • Bischof Brinchkmann abgeseßt.
  • Proceß gegen Brinckmann wegen Unterschlagung.
  • Erzbischof Melchers abgeseßt.
  • Die Bischöse von Limburg u. von Ermland bestraft.
  • Zurücknahme der Unterwerfungs-Erklärung.
  • Die Ursulinerinnen in Aachen.
  • Marienerscheinungen in Marpingen.
  • „Germania“ über Ausdefnung d. Kulturkampfes.
  • Synode der Altkatholiken 7. Juni.
  • Statistik der Altkatholiken.
  • Cölibatsfrage.
  • Kongreß d. Altkatholiken 22. Sept..
  • Verschiedene Kongresse.
  • Enthüllung von Denkmalen.
  • Reisen des Kaisers Wilhelm Kaiser Alerander in Berlin 11. Mai.
  • Bismarck in Kissingen 14. Juni Kaiser in Würzburg 10. Juli.
  • Kaiser in Salzurg u. Gastein.
  • Kaiser in Leipzig, Stuttgart und Weißenburg.
  • Beziehungen des Deuthschen Reiches zu Frankreich.
  • Bismarck’sche Depesche vom 14. April 1867 über Stellung Preußns zu Destreich u. zu Rußland.
  • Pariser Weltausstellung im Jahre 1878.
  • Deutschland auf d. Weltaustellung in Philiadelphia.
  • Pariser Ungezogenheiten.
  • Stellung Deutschlands zur Pariser Weltaustellung.
  • Mac Mahon Schickteinen Adjutanten nach Berlin.
  • Die Reichsregierung lehnt ab.
  • Disciplinarverfahren geg. Arnim Proceß gegen Arnim wegen Pro Nihilo.
  • Steckbries gegen Arnim.
  • Verurtheilung Arnim’s.
  • Bildung einer deutsch-konservativen Partei.
  • Die Socialdemokraten.
  • Verhältniß der nationalen Parteien zu einander.
  • Wahlen zum Preußischen Landtag 27 Okt..
  • Der Landtag in Mecklenburg.
  • Sachsen u. die Reichseisenbahnfrage.
  • Die Regierung kauft sächsische Privatbahnen.
  • Das sächsische Katholikengeseß Bewilligung der Erigenz für Gesandtschaften.
  • Schlußdes landtags 1. Juli.
  • Ministerveränderung 1. Nov Hessen u. die Reichseisenbahnfrage.
  • Ketteler beruft sich auf ein Napoleonisches Dekret.
  • Das Mainzer Obergericht u. der Kassationshof.
  • Ministerpräsident Frhr. v. Stark.
  • Wiederzusammentritt des Landtags in Baden.
  • Interpellation über Glattfelder 24. Febr.
  • Debatte über d. Dotation des Erzbischofs 29. März.
  • Geseß über d. Dotation der geistlichkeit.
  • Der Revers der Geistlichen.
  • Geseß über Einführung gemischter Volksschulen.
  • Geseß über d. Befugnisse der Oderrechnungskammer.
  • Geseß über Erwerbsteuer.
  • Ablehnung des Antrags auf Einführung des direkten Wahlrechts.
  • Schluß des Landtags 15. Juli.
  • Iod d. Kammerpräsidenten Kirsner Feier des Geburtsfestes des Großherzogs.
  • Jolly gibt seine Entlassung ein.
  • Bildung des Ministeriums Iurban 24. Sept..
  • Jolly’s Verdienste um die nationale Sache.
  • Erklärung Iurban’s und des Großherzogs.
  • Württemberg und die Reichseisenbahnfrage.
  • Die Anträge Schmid u. Elben.
  • Interpellation Desterlen’s.
  • Die Gegner des Recihseisenbahnprojekts.
  • Rede Elben’s.
  • Rede des Ministers von Mittnacht.
  • Annahme des Schmid’schen Antrags.
  • Der Wiener Gesandtschaftsposten Das Beamtengeseß.
  • Geseß über Bildung eines Staatsministeriums.
  • Mittnacht Präsident des Staatsministeriums.
  • Geseß über Bildung eines Berwaltungsgerichtshofes.
  • Antrag auf Erhaltung der Gemeindejustiz.
  • Antrag bezüglich des zur Wählbarkeit in die zweite Kammer Erforderlichen Alters.
  • Schluß des Landtag 4. Nov.
  • Wahlen zur zweiten Kammer 13. Dec.
  • Demokraten, Socialdemokraten, Klerikale.
  • Resultat der Landtagswahlen.
  • Baiern u. d. Reichseisenbahnfrage.
  • Interpellation über die Reichseisenbahnen.
  • Jörg’s Initiativ-Geseßentwurf wegen Erlassung eines neuen Wahlgeseßes.
  • Erklärung des Patrioten-Klubs über Genehmigung des Etats.
  • Kultusminister Luß über d. Konflikt mit Genestren.
  • Jörg spricht von Verleumdung.
  • In allen Debatten zeigt sich die klerikale Färbung.
  • Debatte über die Gesandtschaftsposten.
  • Schullehrerseminarien u. Universitäten.
  • Debatte über Iheurungszulage u. Besoldungserhöhung.
  • Petition der Altkatholiken.
  • Kassirung der Münchener Wahlen.
  • Kassirung noch anderer liberaler Wahlen.
  • Neuwahlen.
  • Schluß des Landtag 29. Juli.
  • Ansprache der Liberalen andie Wähler.
  • Uneinigkeit im klerikalen Lager.
  • Die erledigten Bischofsstühle.
  • Konflikt zwischen Krone u. Vatikan.
  • Das „Deutsche Rom“.
  • Iürkei u. Griechenland.
  • Bedeutung der orientalischen Frage.
  • Politisch-militärische Situation.
  • Uebergabe der Note Andrassy’s 31. Jan.
  • Die Pforte macht die besten Versprechungen.
  • Die Ausständischen in Bosnien u. der Herzegowina verlangen Garantien.
  • Besorgnisse der Ungarn vor errichtung eines Südslaven-Reiches.
  • Interpellation Polit’s im ungar. Abg.
  • Haus.
  • Die Pforte erössnet unterhandlungen mit den Ausständischen.
  • Vermittlungsversuche des Statthalters Rodich von Dalmatien.
  • Der russische Agent Wesselißky.
  • Kämpfe in der Herzigowina.
  • Kämpfe in Bosnien.
  • Drohende halting Montenegro’s und Serbiens.
  • Iürkisches Lager bei Nisch.
  • Serbienschwanktzwische Krieg und Frieden.
  • Beschlüsse der Skuptschina.
  • Ministerium Valjewitsch.
  • Jahresfest d. Besreiung Serbiens.
  • Ministerium Stewcza-Ristic.
  • Finanzielle Lage der Iürkei.
  • Lord Stratford de Redklisse über die Iürkei.
  • Drei-Kanzler-Zusmmenkunft in Berlin 11. Mai.
  • Das Berliner Memorandum.
  • England lehnt d. Beheiligung ab.
  • Das Memorandum wird nicht überreicht.
  • Ermordung des deutschen u. des französ. Konfuls in Saloniki 6. Mai.
  • Deutsches Panzergeschwader vor Saloniki.
  • Englische Kriegschiffe in der Besika Bai.
  • Iürkische Untersuchungskommission.
  • Ihr Urtheil wird umgestoßen.
  • Verurtheilung der Schuldigen.
  • Entschädigungsgelder für die Hinterbliebenen der Ermordeten.
  • Bismarck’s Ielegramm wirkt.
  • Die Pforte muß volle Genugthuung geben.
  • Soft-Revolution in Konstantinopel 11. Mai.
  • Abseßung des Großveziers u. des Scheik-ul-Islam.
  • Hussein Avni Pascha Riegsminister.
  • Sultan Abdul Aziz kann sich nicht mehr halten.
  • Abseßung Abdul Aziz’ 29. Mai.
  • Sultan Murad V.
  • Abdul Aziz geselbstmordet 4. Juni.
  • Sultan Murad wird sehr gerühmt.
  • Hussein Avni u. Midhat Pascha Die Pforte macht den Ausständischen neue Versprechungen.
  • Die Ausständischen haben einen schwachen Glauben.
  • Serbien u. Montenegro sind zum Losschlagen bereit.
  • Hussein Avni u. Raschid Pascha ermordet 15. Juni.
  • Abdul Kerim Kriegsminister.
  • Aufstand in Bulgarien 1. Mai.
  • Baschi-Bozuk u. Tscherkessen.
  • Die Katastrophe vom Batak 12. Mai.
  • Englische Korrespondenten konsuld Schuyler.
  • Die Urheber der Greuel warden belohnt.
  • Türk. Untersuchungskommission.
  • Der englische Legationssekretär Baring.
  • In Serbien siegt d. Kriegspartei Serbsches Ultimatum 27. Juni.
  • Kriegsmanifest 2. Juli.
  • „Nous écraserons la Serbie“.
  • Montenegro beginnt d. Krieg.
  • Rußland’s Stellung zu den Südslaven.
  • Englische Depesche vom 25. Mai.
  • England’s Derby über Intervention in der Türkei.
  • Friedens-Deputation bei Derby.
  • Antitürkische Deputation.
  • Brief Russel’s.
  • Freeman gegen d. Unterstüßung der Türkei.
  • Vorlegung des Blaubuches.
  • Englische u. russische Depeschen.
  • Falsche Berichte Elliot’s u. Baring’s.
  • Derby warnt vor Erneuerung der bulgar. Greuel.
  • Reden im Unterhaus gegen die Haltung des Ministeriums.
  • Meeting’s gegen d. Untersüßung der Türkei.
  • Serbische Denkschrist.
  • Gladstone’s Rede 9. Sept..
  • Stratford’s offener Brief.
  • Granville u. Russell.
  • John Bright gegen die Minister.
  • Lady Strangfort.
  • Denkschrist des Prinzen Albert vom 21. Okt. 1853.
  • Neue Deputationen bei Derby.
  • Bulgarische Deputation bei Derby.
  • Derby’s Depeschen an Elliot vom 5. Und 21. Sept..
  • Rußland’s Presse gegen England.
  • Reichstadter Zusammenkunft 8. Juli.
  • Russische Rüstungen.
  • Tschernajew u. Fadejew.
  • Unterstüßung Serbien’s u. Montenegro’s.
  • Ignatiew in Petersburg.
  • Hohe Besuche in Petersburg.
  • Kaiser Alerander nach Livadia.
  • Oestreichisch-ungarische Delegationen 15. Mai.
  • Giskra rehabilitirt.
  • Interpellation über d. oriental. Frage.
  • Andrassy weiß wenig Neues.
  • Genehmigung des Kriegsbudgets.
  • Officiers-Töchter-Institut.
  • Schluß der Delegationen 19. Mai.
  • Ungarische Sympathien für die Türkei.
  • Klapka in Konstantinopel.
  • Verhaftung des Abg. Miletics.
  • Die Studenten in Pesth.
  • Ehrensäbel für Abdul Kerim.
  • Antwort der Wiener Studenten an die in Pesth.
  • Oestreich hält sest an d. Dreiktaiserbündniß.
  • Giskra will bei der Theilung der Türkei gründlich zugreifen.
  • Gerüchte von ein. russisch-italien. Vertrag.
  • Agitation in Südtirol.
  • Der Vatikan halt es mit den Türken.
  • Verhalten der römisch-katholischen Bevölkerung Bosniens.
  • Antitürkische und anitipäpstliche Volksversammlungen in Italien 3. Sept..
  • Stärke der serbischen Armee.
  • Aufstellung der serbischen Armee.
  • Armee der Montenegriner.
  • Stärke der türkischen Armee.
  • Abdul Kerim übernimmt d. Oberbefehl.
  • Serbisch-türkischer Krieg 2. Jul ibis 16. Sept..
  • Siege der Montenegriner.
  • Serbien ruft d. Vermittlung der Großmächte an 24. Aug.
  • Die Großmächte verlangen von der Pforte den Abschluß eines Wassenstillstanes 29. Aug.
  • Sultan Murad V. abgeseßt 31. Aug.
  • Abdul Hamid II. Sultan.
  • Die türkischen Friedensbedingungen 14. Sept..
  • Verhandlungen der drei Kaisermächte.
  • Zehntägige Wassenruhe.
  • Die englischen Friedensvorschläge 25. Sept..
  • Antwort der Pforte.
  • Die Pforte schlägt einen sechsmonatl. Wassenstillstand vor.
  • Serbien u. Rußland lehnen ab.
  • Rußland führt bereits eine scharfe Sprache.
  • Die Times ruft Bismarck zu Hilfe.
  • Untwort der Nordd. Allg. Zeitung an d. Times.
  • Tschernajew proklamirt Milanals König von Serbien 16. Sept..
  • Serbisch-türkischer Krieg 28. Sept. bis 31. Okt..
  • Serbiens Hilferuf nach Livadia.
  • Konferenzen in Livadia.
  • Rückkehr Ignatiew’s nach Konstantinopel 19. Okt..
  • Verschwörung gegen d. Reformpartei.
  • Ignatiew überreicht seine Beglaubigungschreiben 20. Okt..
  • Ignatiew überreicht ein Ultimatum 30. Okt.
  • Zweimonatlicher Wassenstillstand.
  • Feststellung d. Demarkationslinie.
  • England schlägt eine Konferenz der Großmächte vor.
  • Die Pforte stimmt fehr ungern bei.
  • Die Konferenz-Bevollmächtigten.
  • Kaiser Alerander’s Unterredung mit Lord Loftus 2. Nov.
  • Verössentlichung der Depesche Loftus’.
  • Gortschakow’s Schreiben über d. Testament Peter’s des Großen.
  • Die englisch. Koferenzvorschläge.
  • Lord Beaconfield rasselt mit d. Gäbel 9. Nov.
  • Kaiser Alrender’s Rede in Moskau 10. Nov.
  • Sechs russische Armeecorps mobilisirt.
  • Großfürst Nikolai Nikolajewitsch Oberbefehlshaber d. Südarmee.
  • Gortschakow’s Rundschreiben über d. Mobilisirung 13. Nov.
  • Rußlands Grantiefortderungen.
  • Anleihe von 100 Mill.
  • Abreise des Oberdefehlshabers 1. Dec.
  • St. Georgsordensfest 8. Dec.
  • Gortschakow’s Depesche über Intervention.
  • Gerüchte v. englischen Rüstungen.
  • Reise des Marquis v. Salisbury nach Konstantinopel.
  • Salisbury’s Audienz bei Kaiser Wilhelm.
  • Salisbury in Wien.
  • Elliot’s Depesche über d. Widerstand der Pforte.
  • Derby’s Depesche über Isolirung der Türkei.
  • Carlyle’s Brief vom 24. Nov.
  • Gladstone’s Mittheilung üb. Eine von Palmerston u. Russell 1862 beabsichtigte Vergrößerung Griechenlands.
  • Neue Meetings.
  • Aeußerungen Bismarck’s über d. Orient frage.
  • Interpellation Richter’s über russische Zollverordnung im Reichstag 5. Dec.
  • Bismarck’s Rede über Deutschlands Stellung zur oriental. Krifis 5. Dec.
  • Eröffnung des östr. Reichsraths 19. Okt.
  • Interpellationen im östr. Abg. Haus.
  • Antwort des Fürsten Auersperg 27. Okt..
  • Verworrene Debatte über Destreichs Stellung zur oriental. Krisis.
  • Interpellation im ungar. Abg.
  • Rüstungen der Türkei.
  • Türkisches Rundschreiben 1. Dec.
  • Türkisches Verfassungsprojekt.
  • Verfassungs-Entwurf vollendet 21. Nov..
  • Midhat Pascha Großvezier 19. Dec..
  • Proklamation der Verfassung 23. Dec.
  • Kundschreiben über die Grundzüge der Verfassung.
  • Beginn der Vorkonferenz 12. Dec..
  • Beschlüsse der Vorkonferenz.
  • Eröffnung der Konferenz.
  • Salisbury’s Audienz beim Sultan.
  • Aushebung des Geseßes über Reducirung der Zinsen.
  • Zweite Konferenzsißung 28. Dec..
  • Dritte Konferenzsißung 30. Dec..
  • Ignatiew’s Note an den Großvezier 30. Dec..
  • Verhandlungen Rußlands mit Persien.
  • Rumänien’s Neutralität.
  • Rüstungen.
  • Entalssung des Ministeriums Catargiu.
  • Ministerium Florescu 17. April.
  • Ministerium Espureano 9. Mai.
  • Kammerauflösung u. Neuwahlen.
  • Ministerium Catargiu in Anklagestand.
  • Ministerium Joan Bratiano 5. Aug.
  • Schluß der Kammern 12. Aug..
  • Rumänisches Memoire über Forderungen an die Pforte.
  • Die Pforte weist die Forderungen zurück.
  • Neue Rüstungen.
  • Rumänische Gesandtschaft in Livadia.
  • Thronrede bei Eröffnung der Kammern 2. Nov.
  • Ali Bey unterhandelt in Bukarest.
  • Demeter Bratiano Reist in außerordentlicher Mission nach Konstantinopel.
  • Handelsverträge mit Rußland u. mit Destreich-Ungarn.
  • Serbien rüstet ab.
  • Entlassung Tschernajew’s.
  • Schlechte Finanzwirthschaft in Aegypten.
  • Zahlungsunfähigkeit.
  • Konflkt zwischen Khedive u. ober-ftem Appellhof.
  • Finanzminister u.Handelsminister.
  • Niederlage in Abessinien.
  • Kandia verlangt die Erfüllung der zugesagten Reformen.
  • Verhaftungen.
  • Griechische Note.
  • Simonie-Proceß in Griechenland.
  • Anklage gegen d. Ministerium Bulgaris.
  • Regentschaftsgeseß.
  • Reise bes Königs.
  • Protest gegen d. Ansiedlung der Tscherkessen in Thesslien.
  • Volsksverfammlung in Athen.
  • Stellung zur oriental. Krisis.
  • Ministerwechfel u. Rüstungen.
  • Rußland, England, Destreich.
  • Größe des russischen Reiches.
  • Einverleibung d.KhanatsKhokand.
  • Aushebung des Generalgouverinemental d. baltischen Provinzen.
  • Verschmelzung Polens m. Rußland.
  • Thronrede bei Eröffnung des englischen Parlamens 8. Febr.
  • Debatte über den Ankauf der Suezkanalaktien.
  • „Kaiserin von Indien“.
  • Rückkehr des Prinzen v. Wales Antrag Forsyth’s auf Frauen-Wahlrecht.
  • Antrag Trevelyan’s auf Ausdehnung der Wahlreform auf d. ländlichen Bezirke.
  • Elementarunterrichtsbill.
  • Antrag wegen Aufnahme flüchtiger Sklaven.
  • Schluß des Parlaments 15. Aug..
  • Disraeli zum Erafen von Beaconsfield ernannt.
  • Transvaal-Republik.
  • Palmerston’s Brief vom 13. Sept. 1865 über Schleswig-Holstein.
  • Vergebliche Ausgleichsversuche in Destreich-Ungarn.
  • Klostergeseß im Herrenhaus.
  • Altkatholikengeseß vom Herrenhaus abgelehnt.
  • Ehegeseßnovelle im Abgeordnetenhaus.
  • Handelsvertrag mit Rumäniem.
  • Eröffnung der Landtage 7. März.
  • Tiroler Landtag.
  • Dalmatiner Landtag.
  • Graf Bylandt Reichskriegsminist.
  • Baron von Schönfeld Chef des Generalstabs.
  • Baron von Hofmann Reichs-finanzminister.
  • Tod des Dichters und Patrioten Anastasius Grün.
  • Entwendung v. Kriegsdokumenten.
  • Patriotismus des Kaifers.
  • Tod Franz Deak’s.
  • Deak und Belcredi 1866.
  • Unterdrückung d. siebenbürgischen Sachsen durch d. ungar. Regierung.
  • Der ungarische Reichstag.
  • Frankreich.
  • Die leßten Beschlüsse d. Nationalversammlung.
  • Konflikt zwischen Buffet u. Say.
  • Manifeft Mac Mahon’s.
  • Die Senatorenwahlen.
  • Buffet fällt durch und dank tab.
  • Ministerium Dufaure.
  • Eröffnung der Session 7. März.
  • Uebernahme der Vollmachten.
  • Präsidentenwahl in beiden Kammern.
  • Aufhebung des Belagerungszustandes.
  • Ablehnung des Antrags auf allgemeine Amnestie.
  • Die Abg.
  • Kammer nimmt das Unterrichtsgeseß an.
  • Buffet zum lebenslänglichen Senator gewählt.
  • Der Senat lehnt d. Unterrichtsgeseß ab.
  • Marcère Minister des Innern.
  • Das Mairesgeseß.
  • Annahme desselben in beiden Kammern.
  • Kassirung v. Abgeordnetenwahlen.
  • Ablehnung von Kacheanträgen.
  • Ablehnung eines Antrags bezüglich der Presse.
  • Berathung des Kriegsbudgets.
  • Streichung des Kredits für die Feldgeistlichkeit.
  • Ablehnung d. Antrags auf Herabseßung der Dienstzeit.
  • General Berthaud Kriegsminister.
  • Kammer nimmt den Antrag Gatineau zu Gunsten der Communarden an.
  • Der Senat verwirft den Antrag Gatineau.
  • Ablehnung des Antrags auf Aufhebung d. Botschaft im Vatikan.
  • Interpellation wegen Verweigerung der militärischen Ehren bei den Civilbegräbnissen.
  • Die Regierung muß nachgeben.
  • Berathung des Kultusbudgets.
  • Napoleons Enthüllung über eine französ.
  • ital. Allianz 1870.
  • Gambetta u. die Bonapartisten.
  • Dufaure weiß nichts von Klerikalismus.
  • Dufaure gibt seine Entlassung ein.
  • Ministerium Simon.
  • Konflikt zwischen Senat u. Abg.
  • Kammer.
  • Beilegung des Konflikts.
  • Weitere Enthüllungen über eine französ.
  • ital. Allianz.
  • Spanien S..
  • Don Carlos geht des Geld aus.
  • Siege der Regierungstruppen.
  • Thronrede bei Erössnung d. Kortes.
  • König Alfons übernimmt das Obercommando.
  • Don Carlos flüchtet sich nach Frankreich.
  • Alfon’s Siegeseinzug in Madrid.
  • Berathungen der Kortes.
  • Verhandlungen über die Fueros der basktischen Provinzen.
  • Verfassungsentwurf.
  • Päpstlicher Protest.
  • Der Artikel 11 u. d. Religions freiheit.
  • Annahme des Artikels und des ganzen Verfassungsentwurfs in beiden Kammern.
  • Memorandum wegen Cuba.
  • Jovellar u. Martinez Campos in Cuba.
  • Rückkehr der beiden Königinnen.
  • Maßregeln gegen die protestantischen Missionen.
  • Rundschreiben über d. Religionsfreiheit.
  • Klerikaler Despotismus auf Menorca.
  • Bischof Manuel von Menorca.
  • Graf Derby über d. Unduldsamkeit der spanischen Regierung.
  • Rundschreiben an die Gouverneure.
  • Wiederzusmmentritt der Kortes.
  • Socialistische Verschwörung.
  • Italien.
  • Thronrede dei Eröffnung der Kammern.
  • Wahl der Präsidenten.
  • Bericht über die Finanzlage.
  • Interpellation wegen Erhebung der Mahlsteuer.
  • Minghetti gibt seine Entlassung ein.
  • Ministerium Depretis.
  • Programm des Ministeriums.
  • Geseßentwurf über Ankauf der oberitalienischen Eisenbahnen u. Eisenbahnvertrag mit Oestreich-Ungarn.
  • Auslösung der Abg.
  • Seltsame Begnadigung.
  • Anschuldigung gegen Nicotera.
  • Garibaldi nimmt die Dotation an.
  • Resultat d. Abgeordneten-Wahlen.
  • Thronrede bei Eröffnung der Kammern.
  • Kirchenpolitik.
  • Präsidenten-Wahl.
  • Reise des kronprinzlichen Paares.
  • Tod der Herzogin von Aosta.
  • Deputationen im Vatikan.
  • Tod Antonelli’s.
  • Simeoni Staatssekretär.
  • Vorkehrungen zur Papstwahl.
  • Antonelli und Bonghi.
  • Katholikenkongreß in Bologna.
  • Die Schweiz.
  • Altkatholische Synode in Olten.
  • Altkathol. Bischof Herzog.
  • Anathema gegen Herzog.
  • Kulturkampf in Bern.
  • Kloster-Aushebung in Aargau.
  • Bundesversammlung.
  • Volksabstimmung.
  • Militärbudget.
  • Liberale Großrathswahlen.
  • Konslikt in Tessin zwische dem klerikalen Großen Rath u. dem liberalen Staatsrath.
  • Gotthardbahn.
  • Belgien u. Holland.
  • Liberale Provinzialwahlen in Belgien.
  • Klerikale Ergänzungswahlen.
  • Wahlkorruption.
  • Kongresse in Brüssel.
  • Unterrichtsgeseß in Holland.
  • Milizgeseß.
  • Ministerkrifis.
  • Veränderungen im Ministerium.
  • Budget.
  • Münzgeseß.
  • Skandinavien.
  • Konflikt zwischen Regierung und Folkething in Dänemark.
  • Auflösung des Folkething’s.
  • Fortdauer des Konsflikts.
  • Reichstag in Schweden.
  • Küstenvertheidigungs-Plan.
  • Storthing in Norwegen.
  • Amerika.
  • Beamtenkorruption in den Vereinigten Staaten.
  • Dauer der Präsidentschaft und Nichtwiederwählbarkeit.
  • Amnestieantrag.
  • Beschluß über Hrabseßung des Präsidentengehalts.
  • Antrag wege Unterstüßung von Schulen.
  • Colorado als 38. Staat.
  • Weltaustellung.
  • Jubiläum der Republik.
  • Glückwunschschreiben des Kaisers Wilhelm.
  • Derdemokratische Verein in Frankfurt.
  • Meßelei in Süd-Karolina.
  • Kämpfe mit den Indianern.
  • Reform-Konferenz in New-York.
  • Republikanische Konvention in Cincinnati.
  • Demokratische Konvention in St. Louis.
  • Präsidentschafts-Kandidaten.
  • Schruz’ Schreiben.
  • Die drei Schicksalsstaaten.
  • Konflikt in Oregon.
  • Botschaft des Präsidenten.
  • Bürgerkrieg in Meriko.
  • Sieg des Generals Pofirio Diaz.
  • Ausstand auf der Insel Hayti.
  • Kulturkampf in Venezuela.
  • Zustände in La Plata.
  • Disktator in Aruguay.
  • Unruhen in Bolivia.
  • Ausstand in Columbia.
  • Bevölkerungs-Statistik in Brasilien.
  • Eröffnung d. Reichstag 30. Okt..
  • Auslieferungsvertrag zwischen Deutschland und Luremburg.
  • Niederlassungsvertrag mit der Schweiz.
  • Diätenantrag.
  • Antrag Oncken auf Unterstüßung des Körner-Museums.
  • Geseßentwurf zum Schuß nüßlicher Vögel.
  • Geseßentwurf über Erwerbs- u. Wirthschaftsgenossenschaften.
  • Geseßentwurf über Untersuchung von Seeunfällen.
  • Geseßentwurf über Schonzeit der Robben.
  • Geseßentwurf über Abänderung von Reichstagswahlkreisen.
  • Geseßentwurf über Abänderung des Brausteuergeseßes.
  • Antrag auf Herstellung von Schiffahrtszeichen.
  • Antrag des Abg. Most.
  • Genehmigung der Verordnung über die Optanten.
  • Interpellation wegen Störung des Rheinlaufes.
  • Interpellation Richter’s wegen rusischer Zollverordnung.
  • Bismarck’s Antwort.
  • Geseßentwurf über Erhebung von Ausgleichungsabgaben.
  • Antrag Windhorst’s wegen der Eisenzölle.
  • Berathung des Reichshaushaltsetats.
  • Jörg’s Rede über orientalische Politik.
  • Interpellation wegen Beschlagnahme von Briefen.
  • Ablehnung der Erigenz für sächs. Rasernenbauten.
  • Bamberger über das Münzwesen.
  • Telegraphen-Anleihe.
  • Berathung des elsaß-lothr. Etats.
  • Klagen Winterer’s und Gerber’s.
  • Reichspreßgeseß.
  • Kriegergrabstätten.
  • Gerber’s Antrag auf Abänderung des Schulgeseßes.
  • Berathung der Iustizgeseße.
  • Die Justizkommission hat ihre Arbeit beendigt.
  • Differenzen zwischen Bundesrath und Reichstag.
  • Verweisung d. Preßvergehen vor die Schwurgerichte.
  • Zeugnißzwang.
  • Verweisung der Differenzpunkte an die Justizkommission.
  • Zweite Berathung d. Justizgeseße.
  • Annahme des Artikels der Berweisung der Preßvergehen an Geschworene.
  • Annahme des Artikels über Aufhebung des Zeugnißzwanges.
  • Der Bundesrath ist damit nicht einverstanden.
  • Schreiben Bismarck’s über die Differenzen.
  • Kompr0miß.
  • Dritte Berathung d. Justizgeseße.
  • Annahme der Kompromißanträge.
  • Annahme der Justizgeseße.
  • Interpellation über Civilgeseßentwurf.
  • Thronrede bei Schluß des Reichstags 22. Dec.
  • Auszeichnung des Justizministers Leonhardt.
  • Nationalliberale u. Fortschrittspartei.
  • Wahlaufruf der nationalliberalen Partei.
  • Lasker’s Gendschreiben.

ISBN-Daten

Softcover
340 Seiten
Auflage
Softcover reprint of the original 1st ed. 1877
erschienen am
01.01.1877
ISBN-10
3-642-98384-7
ISBN-13
978-3-642-98384-9
Maße
20,3 x 13,3 cm, 404 gr
Lieferstatus
Druck nach Bestellung
Preis
61,00 €*

Lokal-Verfügbarkeit

 
ca. 15 km um Ort

Passend

Buch teilen



QR-Code zur Buchseite 9783642983849