Asyl- und Fremdenrecht im Rahmen der Zuständigkeit des BFA von Iris Gachowetz | ISBN 9783704676856

Asyl- und Fremdenrecht im Rahmen der Zuständigkeit des BFA

von Iris Gachowetz, Barbara Simma, Daniela Urban und Caroline Schmidt
Mitwirkende
Autor / AutorinIris Gachowetz
Autor / AutorinBarbara Simma
Autor / AutorinDaniela Urban
Autor / AutorinCaroline Schmidt
Buchcover Asyl- und Fremdenrecht im Rahmen der Zuständigkeit des BFA | Iris Gachowetz | EAN 9783704676856 | ISBN 3-7046-7685-3 | ISBN 978-3-7046-7685-6

Asyl- und Fremdenrecht im Rahmen der Zuständigkeit des BFA

von Iris Gachowetz, Barbara Simma, Daniela Urban und Caroline Schmidt
Mitwirkende
Autor / AutorinIris Gachowetz
Autor / AutorinBarbara Simma
Autor / AutorinDaniela Urban
Autor / AutorinCaroline Schmidt
Kompakt und verständlich - zusammengestellt ua von Richterinnen des BVwG Das Handbuch zum Asyl- und Fremdenrecht ist der ideale Wegweiser durch das materielle Recht und das Verfahrensrecht für Praktikerinnen und Praktiker. Zahlreiche Tipps und Hinweise der Autorinnen, drei Richterinnen des Bundesverwaltungsgerichts und eine wissenschaftliche Mitarbeiterin des Verwaltungsgerichtshofs, helfen, die zum Teil sehr komplexe Materie besser zu verstehen. Behandelt werden jene Bereiche, die in die Zuständigkeit des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl sowie des Bundesverwaltungsgerichts fallen. Eine Ausnahme bilden die Neuerungen hinsichtlich der sogenannten „Notverordnung“, die zu den wesentlichen Änderungen des Asylrechts im Jahr 2016 zählen und daher trotz Zuständigkeit der Landesverwaltungsgerichte behandelt werden. Neben der Berücksichtigung der Änderungen aus dem Jahr 2016 werden in dem Handbuch auch das FrÄG (Fremdenrechtsänderungsgesetz) 2017 und das neue Integrationsgesetz behandelt. Bei Drucklegung wurde bekannt, dass das FrÄG 2017 aufgrund eines Formalfehlers nochmals beschlossen werden muss. Die im Handbuch angeführten Änderungen durch das FrÄG 2017 beziehen sich auf den Gesetzesbeschluss des Nationalrats vom 28.6.2017 und sollten daher inhaltlich dem Ergebnis des wiederholten Gesetzgebungsverfahrens entsprechen.