Inoffizielles Buchportal für Bücher die eine ISBN tragen. Beta!
Buchcover ISBN 9783753124544

Ammianus Marcellinus, Römische Geschichte / Ammianus Marcellinus Römische Geschichte XVI.

Liber XXVIII - 28. Buch

von Ammianus Marcellinus, bearbeitet von gerhart ginner, übersetzt von Wolfgang Seyfarth

in seinem XXVIII. Buch (dem 16. Teil dieser Ausgabe!) seiner römischen Geschichte schildert uns Ammianus Marcellinus folgende Begebenheiten: Viele Senatoren, auch Frauen aus senatorischem Geschlecht, werden in Rom der Giftmischerei, der Unzucht und des Ehebruchs angeklagt und hingerichtet. Kaiser Valentinian befestigt das ganze gallische Rheinufer mit Lagern, Kastellen und Wachttürmen. Alamannen töten Römer, die jenseits des Rheins eine Festung erbauen. Die maratokuprenischen Plünderer in Syrien werden auf Befehl des Kaisers Valens mit ihren Kindern und ihrem Dorf vernichtet. Theodosius baut die von den Barbaren verwüsteten Städte Britanniens wieder auf, setzt die Kastelle instand und übernimmt die Provinz der Insel, die den Namen Valentia trägt. Die Stadtpräfektur des Olybrius und Ampelius und die Sittenverderbnis des Senats und Volks von Rom. In Gallien werden die Sachsen nach Abschluß eines Waffenstillstandes in einem Hinterhalt umzingelt. Valentinian ermuntert unter dem Versprechen, Truppen mit ihnen zu vereinigen, die Burgunden, in Alamannien einzufallen. Enttäuscht und verhöhnt bringen sie alle Gefangenen um und kehren nach Hause zurück. Die Katastrophe der Provinz Tripolis, der Einwohner von Leptis und Oca, verursacht von den Austorianern, wird durch die Lügen des Comes Romanus dem Valentinian verheimlicht und bleibt unbestraft.

ISBN-Daten

Taschenbuch
92 Seiten
Verlag
ISBN-10
3-7531-2454-0
ISBN-13
978-3-7531-2454-4
Lieferstatus
Druck nach Bestellung

Lokal-Verfügbarkeit

 
ca. 15 km um Ort

Buch teilen