digital | recht: Staat und digitale Gesellschaft / Algorithmen als Richter von Lydia Wolff | Verfassungsrechtliche Grenzen entscheidungstreffender Rechtsgeneratoren in der Rechtsprechung | ISBN 9783754928387

digital | recht: Staat und digitale Gesellschaft / Algorithmen als Richter

Verfassungsrechtliche Grenzen entscheidungstreffender Rechtsgeneratoren in der Rechtsprechung

von Lydia Wolff
Buchcover ISBN

digital | recht: Staat und digitale Gesellschaft / Algorithmen als Richter

Verfassungsrechtliche Grenzen entscheidungstreffender Rechtsgeneratoren in der Rechtsprechung

von Lydia Wolff
Die menschliche Entscheidungsgewalt wird durch algorithmische Entscheidungssysteme herausgefordert. Verfassungsrechtlich besonders problematisch ist dies in Bereichen, die das staatliche Handeln betreffen. Eine herausgehobene Stellung nimmt durch den besonderen Schutz der Art. 92 ff. GG die rechtsprechende Gewalt ein. Lydia Wolff fragt daher danach, welche Antworten das Grundgesetz auf digitale Veränderungen in diesem Bereich bereithält und wie sich ein Eigenwert menschlicher Entscheidungen in der Rechtsprechung angesichts technischen Wandels darstellen lässt. Das Werk erörtert hierzu einen Beitrag zum verfassungsrechtlichen Richterbegriff und stellt diesen etablierten Begriff in einen Kontext neuer digitaler Herausforderungen durch algorithmische Konkurrenz.

ISBN-Daten

Softcover
388 Seiten
Auflage
1
Verlag
erschienen am
23.05.2022
ISBN-10
3-7549-2838-4
ISBN-13
978-3-7549-2838-7
Maße
24 x 17 cm, 770 gr
Lieferstatus
Druck nach Bestellung
Preis
36,45 €*

Buch teilen



QR-Code zur Buchseite 9783754928387