Inoffizielles Buchportal für Bücher die eine ISBN tragen. Beta!
Buchcover ISBN 9783770559701

Über den Menschen als Kunstwerk

Zu einer Archäologie des (Post-)Humanen im Diskurs der Moderne (1750–1820)

von Britta Herrmann

Seit der Aufklärung entwirft sich der Mensch als ein durch Technik, Wissenschaft und Kunst erst noch zu vollendendes Wesen. Welchen Anteil hat die Literatur an diesem Optimierungsprogramm?
Mit Blick auf zeitgenössische Überlegungen zur elektrischen und medialen Steuerung der Körperströme, auf Züchtungs- und Reproduktionsexperimente, prothetische Optimierungen und technische Körpersimulationen rekonstruiert Britta Herrmann die Geschichte der ›Erfindung des Menschen‹ im Verhältnis zwischen Naturforschung, Philosophie, technischen Entwicklungen und poetologisch-ästhetischen Diskursen. Bereits in der scheinbar humanistischen Aufklärung produziert das Optimierungsdenken posthumane Körper und Identitäten. Teil daran haben nicht zuletzt die ästhetischen Programme von Klassizismus und Romantik, welche spezifisch an der Hervorbringung des künftigen Menschen arbeiten und ihre Poetiken gezielt danach ausrichten.

ISBN-Daten

Taschenbuch
568 Seiten
Auflage
2018
erschienen am
15.12.2017
ISBN-10
3-7705-5970-3
ISBN-13
978-3-7705-5970-1
Lieferstatus
verfügbar
Preis
98,00 €*

Lokal-Verfügbarkeit

 
ca. 15 km um Ort

Buch teilen