Kunst als Indiz von Frank Witzel | Derricks phantastischer Realismus | ISBN 9783987610004

Kunst als Indiz

Derricks phantastischer Realismus

von Frank Witzel, bearbeitet von Friedrich Haufe, Vincent Sauer, Gregor Schliep und Friedrich Weber-Steinhaus
Mitwirkende
Autor / AutorinFrank Witzel
Herausgegeben vonFriedrich Haufe
Herausgegeben vonVincent Sauer
Herausgegeben vonGregor Schliep
Herausgegeben vonFriedrich Weber-Steinhaus
Buchcover Kunst als Indiz | Frank Witzel | EAN 9783987610004 | ISBN 3-98761-000-X | ISBN 978-3-98761-000-4

Kunst als Indiz

Derricks phantastischer Realismus

von Frank Witzel, bearbeitet von Friedrich Haufe, Vincent Sauer, Gregor Schliep und Friedrich Weber-Steinhaus
Mitwirkende
Autor / AutorinFrank Witzel
Herausgegeben vonFriedrich Haufe
Herausgegeben vonVincent Sauer
Herausgegeben vonGregor Schliep
Herausgegeben vonFriedrich Weber-Steinhaus

Kurzbeschreibung

Mehr als zwanzig Jahre ermittelte Horst Tappert als Kommissar Stephan Derrick im ZDF. Als 2013 bekannt wurde, dass Tappert Mitglied der SS war, veränderte sich der Blick auf die nach heutigen Maßstäben eher gemächliche Krimi-Serie. Frank Witzel, der in seinen Romanen und Essays schon lange den Abgründen der alten Bundesrepublik nachgeht, hat in einer frühen Folge Derrick einen bemerkenswerten Fund gemacht: Über dem Bett des wirren Studenten und späteren Mörders Rohn, gespielt vom jungen Thomas Fritsch, hängt das Gemälde „Forum der einwärtsgewendeten Optik“ von Rudolf Hausner, einem exponierten Vertreter der Wiener Schule, die nach dem Krieg die Tradition des Surrealismus fortführte. Der mit postmoderner Philosophie und Psychoanalyse bestens vertraute Schriftsteller Witzel begibt sich bei seinem detektivischen Schreib-Innendienst auf eine essayistische Fahndung: Erinnerungen an den Muff der BRD, wichtige Lektüren der Avantgarden, Entstehungsgeschichten von Gemälden und Versenkungen in Filme bringen ihn auf die Spur, welche Ängste und Verdrängungen der jahrzehntelangen deutschen Nachkriegszeit sich in einem Szenenbild einer Folge Derrick offenbaren. Ihm gelingt dabei, tastend, assoziativ und ohne vorschnelle Urteilswut ungeahnte Beziehungen zu knüpfen, sodass Fernseh- und Avantgarde-Geschichte uns fragen lassen, was wir von den Künsten eigentlich erwarten.

ISBN-Daten

Einband - flex.(Paperback)
 
Softcover
161 Seiten
erschienen am
17.10.2022
Rubrik
ISBN-10
3-98761-000-X
ISBN-13
978-3-98761-000-4
Abmessungen
16,5 x 10,5 cm
Reihe
Lieferstatus
verfügbar
Preis
22,50 €*
Buch kaufen

Lokal-Verfügbarkeit

 
ca. 15 km um Fairfield
**Mit der Eingabe/Ermittlung der Standortdaten willigen Sie der Datenverarbeitung gemäß unserer Datenschutzerklärung ein.

Ankaufspreise

Ankaufspreise ermitteln
Veranstaltung eintragen