Aristoteles in Oxford von John Freely | Wie das finstere Mittelalter die moderne Wissenschaft begründete | ISBN 9783608107388

Aristoteles in Oxford

Wie das finstere Mittelalter die moderne Wissenschaft begründete

von John Freely, übersetzt von Ina Pfitzner
Buchcover ISBN
»Ohne Navigation überquert kein Schiff sicher die Ozeane. Im übertragenen Sinne darf man behaupten, dass auch niemand sicher durch die Wissenschaftsgeschichte kommt, wenn er nicht John Freely liest.« André Behr, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 25.1.2015
»John Freely zeigt uns, wie fleißig Mönche das Wissen der Antike weitertrugen und eifrige Forscher schon vor der Renaissance bahnbrechende Entdeckungen machten. Eine überfällige Ehrenrettung des Mittelalters, das in Wahrheit den langen Weg zur Moderne ebnete.« History, Februar 2015

Aristoteles in Oxford

Wie das finstere Mittelalter die moderne Wissenschaft begründete

von John Freely, übersetzt von Ina Pfitzner
Mehr als 1 000 Jahre vor Kopernikus, Galilei und Newton haben viele Gelehrte das Wissen der Antike bewahrt, Naturerscheinungen beobachtet und experimentiert. In einer glänzenden Kulturgeschichte lässt John Freely zum ersten Mal die faszinierenden Entdeckungen der mittelalterlichen Menschen Revue passieren. Brillant weist er nach, dass – entgegen unseren Vorstellungen – die Grundlagen der modernen Wissenschaft und zahlreicher moderner Theorien wesentlich früher gelegt wurden, ja viele Erkenntnisse im Mittelalter vorweggenommen wurden. Zugleich erzählt er von den vielen unbekannten Menschen, die sich erklären wollten, was in der Natur vor sich ging, und damit die wissenschaftliche Revolution der Moderne vorbereiteten. John Freely lässt uns das »finstere« Mittelalter mit neuen Augen sehen und erfüllt es mit neuem Leben.

ISBN-Daten

eBook, EPUB
448 Seiten
Kopierschutz
digitales Wasserzeichen
1. Auflage 2014
1
erschienen am
16.10.2014
ISBN-10
3-608-10738-X
ISBN-13
978-3-608-10738-8
Lieferstatus
verfügbar
Preis
14,99 €*

Passend

eBook teilen



QR-Code zur Buchseite 9783608107388