Die Narzissmus-Lüge von Klaus Schlagmann | Über den Missbrauch eines emanzipatorischen Mythos | ISBN 9783830118732
Buchcover ISBN 9783830118732

Die Narzissmus-Lüge

Über den Missbrauch eines emanzipatorischen Mythos

von Klaus Schlagmann
Narziss symbolisiert zwei Arten, an sozialen Beziehungen zu leiden: Dem 16-Jährigen stirbt plötzlich seine geliebte Zwillingsschwester. Daraufhin versucht er verzweifelt, sein Spiegelbild im Wasser festzuhalten. Dasselbe bei den Eltern, die er – ebenso vergeblich – in seinem Abbild für immer festhalten möchte. Hingegen weist er die erotische Aufdringlichkeit einer geistlosen Nymphe und zweier Kerle strikt ab. Daraufhin drangsalieren ihn diese drei mit psychischer oder physischer Gewalt.
Die psychologische Wissenschaft missversteht seit über hundert Jahren den bedauernswerten, selbstbewussten Narziss. Sie attestiert ihm das, was seine Widersacher auszeichnet: rücksichtslose Egozentrik. Der in großer Verwirrung geschöpfte Begriff Narzissmus transportiert eine geradezu systematische Opfer-Täter-Umkehr. In einer Art Rückkoppelung festigt dieses moderne Konzept heute das alte Missverstehen des Mythos: Internationale Fachleute attestieren dem Jüngling – dem Konzept entsprechend – allen Ernstes diverse Verfehlungen. Seine Trauer sei depressiv. Er, das Stalking-Opfer, sei beziehungsunfähig und schuld am Leid der abgewiesenen VerehrerInnen. Ein in Wikipedia erfundener Fake-Mythos, der Narziss zur Witzfigur herabwürdigt, wird unkritisch übernommen.
Gegen diese Schändung antiken Kulturgutes und ihren ideologischen Hintergrund erhebt der Autor Einspruch.

ISBN-Daten

eBook, EPUB
178 Seiten
Kopierschutz
digitales Wasserzeichen
Dateigröße
448 B
erschienen am
07.06.2021
ISBN-10
3-8301-1873-2
ISBN-13
978-3-8301-1873-2
Lieferstatus
verfügbar
Preis
14,99 €*

Passend

eBook teilen



QR-Code zur Buchseite 9783830118732