Inoffizielles Buchportal für Bücher die eine ISBN tragen. Beta!

Person Heinrich Mann

Hinweis: Der Name Heinrich Mann erscheint bei verschiedenen Verlagen. Es kann sich hierbei um die jeweils selbe Person oder auch um namensgleiche handeln.

Heinrich Mann bei Null Papier Verlag

Luiz Heinrich Mann (27.03.1871–11.03.1950) war ein deutscher Schriftsteller aus der Familie Mann. Er war der ältere Bruder von Thomas Mann. Seine Erzählkunst war vom französischen Roman des 19. Jahrhunderts geprägt. Sein erzählerisches Werk steht neben einer ebenso reichen Betätigung als Essayist und Publizist. Als früher Gegner der Nationalsozialisten wurde er bereits 1933 mit Sanktionen belegt. Mann stand auf der ersten Ausbürgerungsliste des Deutschen Reichs von 1933, er befand sich dort in illusterer Gemeinschaft mit Lion Feuchtwanger, Alfred Kerr, Kurt Tucholsky und Philipp Scheidemann. Mann emigrierte nach Frankreich und später in die USA, wo er er zahlreiche Arbeiten, darunter viele antifaschistische Texte, verfasste.

Heinrich Mann bei BoD – Books on Demand

Luiz Heinrich Mann (1871-1950) war ein deutscher Schriftsteller aus der Familie Mann. Er war der ältere Bruder von Thomas Mann. Ab 1930 war Heinrich Mann Präsident der Sektion für Dichtkunst der Preussischen Akademie der Künste, aus der er 1933 nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten ausgeschlossen wurde. Mann, der bis dahin meist in München gelebt hatte, emigrierte zunächst nach Frankreich, dann in die USA. Im Exil verfasste er zahlreiche Arbeiten, darunter viele antifaschistische Texte. Seine Erzählkunst war vom französischen Roman des 19. Jahrhunderts geprägt. Seine Werke hatten oft gesellschaftskritische Intentionen. Die Frühwerke sind oft beissende Satiren auf bürgerliche Scheinmoral. Mann analysierte in den folgenden Werken die autoritären Strukturen des Deutschen Kaiserreichs im Zeitalter des Wilhelminismus. Resultat waren zunächst u. a. die Gesellschaftssatire «Professor Unrat», aber auch drei Romane, die heute als die Kaiserreich-Trilogie bekannt sind. Im Exil verfasste er die Romane «Die Jugend des Königs Henri Quatre» und «Die Vollendung des Königs Henri Quatre». Sein erzählerisches Werk steht neben einer reichen Betätigung als Essayist und Publizist. Er tendierte schon sehr früh zur Demokratie, stellte sich von Beginn dem Ersten Weltkrieg und frühzeitig dem Nationalsozialismus entgegen, dessen Anhänger Manns Werke öffentlich verbrannten.

Heinrich Mann bei Rowohlt Taschenbuch

Heinrich Mann, war der älteste Bruder Thomas Manns, wurde am 27. März 1871 als Sohn eines Lübecker Senators, Großkaufmanns und Reeders geboren. Dem Spötter seiner Zeit, dem radikalen Demokraten und leidenschaftlichen Kämpfer gegen den Nationalsozialismus wurde, wie vielen anderen Autoren, 1933 das bittere Schicksal der Emigration zuteil, in der er noch vor einer erhofften Rückkehr in die neugegründete DDR am 12. März 1950 in Los Angeles starb. Sein Werk umfasst zwanzig Romane, sechs Novellenbände, sieben Esaybände, mehrere Dramen und Hunderte von zeitkritischen Aufsätzen sowie den autobiografischen Band «Ein Zeitalter wird besichtigt». Berühmt wurde er nicht zuletzt durch seinen Roman «Professor Unrat», der unter dem Titel «Der blaue Engel» mit Emil Jannings und Marlene Dietrich verfilmt wurde. Heinrich Manns Werk ist durch Balzac, Stendhal, Zola und Anatole France beeinflusst. Seine schriftstellereische Entwicklung führte vom Spätimpressionismus seiner berühmten Satire auf die Berliner Gründerzeit und ihre Gesellschaft «Im Schlaraffenland» und dem Renaissance-Romann «Die Göttinen» schließlich zu seinem meisterlichen Spätwerk «Die Jugend des Königs Henri Quatre» und «Die Vollendung des Königs Henri Quatre», das an der Gestalt eines vorbildlichen Volkskönigs die Probleme Macht und Humanität diskutiert.

Heinrich Mann bei Der Audio Verlag

Heinrich Mann, geboren 1871 in Lübeck, veröffentlichte bereits ab 1885 erste Erzählungen. Sein bis heute bekanntestes Werk ist der Roman »Der Untertan«, in dem er sich kritisch mit den autoritären Machtstrukturen im deutschen Kaiserreich auseinandersetzt. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten emigrierte Mann zunächst nach Frankreich und schließlich in die USA. Er starb im Jahr 1950 in Santa Monica in Kalifornien.

Heinrich Mann bei Reclam, Philipp

Heinrich Mann, geb. 1871 in Lübeck, vollendete »Der Untertan« im Jahr 1914, nur einen Monat vor Beginn des Ersten Weltkriegs. 1933 emigrierte er nach Frankreich, später in die USA. 1949 plante er seine Rückkehr nach Deutschland (Ost-Berlin), starb aber 1950 noch in Santa Monica / Kalifornien.

Heinrich Mann bei Aufbau Verlag

Heinrich Mann, 1871 in Lübeck geboren, verließ das Gymnasium in der Unterprima und begann nach einer Buchhändlerlehre in Dresden, während der er Nietzsche studierte und Gedichte schrieb, ein Volontariat im S. Fischer Verlag. 1894 veröffentlichte er seinen ersten Roman „In einer Familie“, später Novellen, Essays und Schauspiele. 1929 verfilmte Josef von Sternberg Heinrich Manns Roman „Professor Unrat“ unter dem Titel „Der blaue Engel“ mit Marlene Dietrich in der Hauptrolle. 1930 wurde Mann Präsident der Sektion Dichtkunst an der Preußischen Akademie der Künste, mußte dieses Amt jedoch 1933 niederlegen und aus Deutschland fliehen. Die Nazis erkannten ihm die deutsche Staatsbürgerschaft ab. Im kalifornischen Exil war Heinrich Mann auf die Unterstützung seines Bruders Thomas angewiesen, da er sich wie die meisten Exilanten auf dem amerikanischen Buchmarkt nicht durchsetzen konnte. 1949 nahm er das ihm angebotene Amt des Präsidenten der Ost-Berliner Akademie der Künste an, doch kurz vor seiner geplanten Rückkehr nach Deutschland starb er am 12. März 1950 in Santa Monica.

Heinrich Mann bei Aufbau Verlage

Heinrich Mann, 1871 in Lübeck geboren, verließ das Gymnasium in der Unterprima und begann nach einer Buchhändlerlehre in Dresden, während der er Nietzsche studierte und Gedichte schrieb, ein Volontariat im S. Fischer Verlag. 1894 veröffentlichte er seinen ersten Roman „In einer Familie“, später Novellen, Essays und Schauspiele. 1929 verfilmte Josef von Sternberg Heinrich Manns Roman „Professor Unrat“ unter dem Titel „Der blaue Engel“ mit Marlene Dietrich in der Hauptrolle. 1930 wurde Mann Präsident der Sektion Dichtkunst an der Preußischen Akademie der Künste, mußte dieses Amt jedoch 1933 niederlegen und aus Deutschland fliehen. Die Nazis erkannten ihm die deutsche Staatsbürgerschaft ab. Im kalifornischen Exil war Heinrich Mann auf die Unterstützung seines Bruders Thomas angewiesen, da er sich wie die meisten Exilanten auf dem amerikanischen Buchmarkt nicht durchsetzen konnte. 1949 nahm er das ihm angebotene Amt des Präsidenten der Ost-Berliner Akademie der Künste an, doch kurz vor seiner geplanten Rückkehr nach Deutschland starb er am 12. März 1950 in Santa Monica.

Heinrich Mann

Heinrich Mann, 1871 in Lübeck geboren, begann nach dem Abgang vom Gymnasium eine Buchhhandelslehre, 1891/92 volontierte er im S. Fischer Verlag. Heinrich Mann hat Romane, Erzählungen, Essays und Schauspiele geschrieben. 1933 emigrierte er nach Frankreich, später in die USA. 1949 nahm er die Berufung zum Präsidenten der neu gegründeten Akademie der Künste in Ost-Berlin an, starb aber 1950 noch in Santa Monica/Kalifornien.

Heinrich Mann bei FISCHER E-Books

Heinrich Mann, 1871 in Lübeck geboren, begann nach dem Abgang vom Gymnasium eine Buchhhandelslehre, 1891/92 volontierte er im S. Fischer Verlag. Heinrich Mann hat Romane, Erzählungen, Essays und Schauspiele geschrieben. 1933 emigrierte er nach Frankreich, später in die USA. 1949 nahm er die Berufung zum Präsidenten der neu gegründeten Akademie der Künste in Ost-Berlin an, starb aber 1950 noch in Santa Monica/Kalifornien.

Heinrich Mann bei FISCHER Taschenbuch

Heinrich Mann, 1871 in Lübeck geboren, begann nach dem Abgang vom Gymnasium eine Buchhhandelslehre, 1891/92 volontierte er im S. Fischer Verlag. Heinrich Mann hat Romane, Erzählungen, Essays und Schauspiele geschrieben. 1933 emigrierte er nach Frankreich, später in die USA. 1949 nahm er die Berufung zum Präsidenten der neu gegründeten Akademie der Künste in Ost-Berlin an, starb aber 1950 noch in Santa Monica/Kalifornien.

Heinrich Mann bei S. FISCHER

Heinrich Mann, 1871 in Lübeck geboren, begann nach dem Abgang vom Gymnasium eine Buchhhandelslehre, 1891/92 volontierte er im S. Fischer Verlag. Heinrich Mann hat Romane, Erzählungen, Essays und Schauspiele geschrieben. 1933 emigrierte er nach Frankreich, später in die USA. 1949 nahm er die Berufung zum Präsidenten der neu gegründeten Akademie der Künste in Ost-Berlin an, starb aber 1950 noch in Santa Monica/Kalifornien.

Heinrich Mann bei Anaconda Verlag

Heinrich Mann, 1871 in Lübeck geboren, begann nach dem Abgang vom Gymnasium eine Buchhandelslehre, 1891/92 volontierte er im S. Fischer Verlag. Der ältere Bruder von Thomas Mann hat Romane, Erzählungen, Essays und Schauspiele geschrieben und wurde durch die Verfilmung seines Romans „Professor Unrat“ unter dem Titel 'Der blaue Engel' (1931) mit Marlene Dietrich weltberühmt. 1933 emigrierte er nach Frankreich, später in die USA. 1949 nahm er die Berufung zum Präsidenten der neu gegründeten Akademie der Künste in Ost-Berlin an, starb aber 1950 noch in Santa Monica/Kalifornien.

Heinrich Mann bei Der Hörverlag

Heinrich Mann, 1871 in Lübeck geboren, begann nach dem Abgang vom Gymnasium eine Buchhandelslehre, 1891/92 volontierte er im S. Fischer Verlag. Der ältere Bruder von Thomas Mann hat Romane, Erzählungen, Essays und Schauspiele geschrieben und wurde durch die Verfilmung seines Romans „Professor Unrat“ unter dem Titel 'Der blaue Engel' (1931) mit Marlene Dietrich weltberühmt. 1933 emigrierte er nach Frankreich, später in die USA. 1949 nahm er die Berufung zum Präsidenten der neu gegründeten Akademie der Künste in Ost-Berlin an, starb aber 1950 noch in Santa Monica/Kalifornien.

Heinrich Mann bei Penguin

Heinrich Mann, 1871 in Lübeck geboren, begann nach dem Abgang vom Gymnasium eine Buchhandelslehre, 1891/92 volontierte er im S. Fischer Verlag. Der ältere Bruder von Thomas Mann hat Romane, Erzählungen, Essays und Schauspiele geschrieben und wurde durch die Verfilmung seines Romans „Professor Unrat“ unter dem Titel 'Der blaue Engel' (1931) mit Marlene Dietrich weltberühmt. 1933 emigrierte er nach Frankreich, später in die USA. 1949 nahm er die Berufung zum Präsidenten der neu gegründeten Akademie der Künste in Ost-Berlin an, starb aber 1950 noch in Santa Monica/Kalifornien.

Heinrich Mann bei Argon

Heinrich Mann, 1871 geboren, wurde mit politisch engagierten Werken wie „Der Untertan“ und „Professor Unrat“ zu einem der radikalsten Kritiker des wilhelminischen Kaiserreichs und später des aufkommenden Nationalsozialismus. 1933 emigrierte er nach Frankreich, später in die USA, wo er 1950 kurz vor seiner Rückkehr nach Deutschland verstarb.

Heinrich Mann bei Jumbo

Heinrich Mann wurde am 27. März 1871 in Lübeck geboren und war ein deutscher Schriftsteller, Essayist und Publizist. Er stellte sich früh dem Hitler-Faschismus entgegen. Mann wurde die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt und er emigrierte 1933 kurz vor dem Reichstagsbrand nach Nizza, wo er bis 1940 blieb. 1940 floh Mann mit seiner Frau und dem Ehepaar Werfel über Spanien und Portugal in die USA. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Gesellschaftssatire »Professor Unrat«, die 1930 unter dem Titel »Der blaue Engel« mit Marlene Dietrich verfilmt wurde, sowie der erste Teil seiner Kaiserreich-Trilogie »Der Untertan«. Heinrich Mann starb am 11. März 1950 in Santa Monica, Kalifornien.

Heinrich Mann bei Suhrkamp

Heinrich Mann wurde am 27. März 1871 in Lübeck geboren und starb am 11. März 1950 in Santa Monica, Kalifornien. Zu den bekanntesten Werken des Schriftstellers, Essayisten und Publizisten zählen Professor Unrat oder Das Ende eines Tyrannnen und sein zweibändiger Roman über Heinrich IV.

Heinrich Mann bei Insel Verlag

Heinrich Mann wurde am 27. März 1871 in Lübeck geboren und starb am 11. März 1950 in Santa Monica, Kalifornien. Zu den bekanntesten Werken des Schriftstellers, Essayisten und Publizisten zählen Professor Unrat oder Das Ende eines Tyrannnen und sein zweibändiger Roman über Heinrich IV.

Heinrich Mann bei BUCHFUNK Verlag

Heinrich Mann war der ältere Bruder von Thomas Mann, dessen Popularität seit den 1920er Jahren weiter zunahm und Heinrichs frühere Erfolge noch heute überstrahlt. Ab 1930 war Mann Präsident der Sektion für Dichtkunst der Preußischen Akademie der Künste, aus der er 1933 nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten ausgeschlossen wurde. Mann, der bis dahin meist in München gelebt hatte, emigrierte zunächst nach Frankreich, dann in die USA. Im Exil verfasste er zahlreiche Arbeiten, darunter viele antifaschistische Texte. Seine Erzählkunst war vom französischen Roman des 19. Jahrhunderts geprägt.[1] Seine Werke hatten oft gesellschaftskritische Intentionen; die Frühwerke sind oft beißende Satiren auf bürgerliche Scheinmoral, der Mann – inspiriert von Friedrich Nietzsche und Gabriele D’Annunzio[1] – eine Welt der Schönheit und Kunst entgegensetzte. Mann analysierte in den folgenden Werken die autoritären Strukturen des Deutschen Kaiserreichs im Zeitalter des Wilhelminismus. Resultat waren zunächst u. a. die Gesellschaftssatire Professor Unrat, aber auch drei Romane, die heute als die Kaiserreich-Trilogie bekannt sind, deren erster Teil Der Untertan künstlerisch am meisten überzeugt. Im Exil verfasste er sein Hauptwerk, die Romane Die Jugend des Königs Henri Quatre und Die Vollendung des Königs Henri Quatre. Sein erzählerisches Werk steht neben einer reichen Betätigung als Essayist und Publizist. Er tendierte schon sehr früh zur Demokratie, stellte sich von Beginn dem Ersten Weltkrieg und frühzeitig dem Nationalsozialismus entgegen, dessen Anhänger Manns Werke öffentlich verbrannten.

Heinrich Mann bei marix Verlag ein Imprint von Verlagshaus Römerweg

Heinrich Mann (1871–1950) wurde in Lübeck geboren, wollte nach seinem Abgang vom Gymnasium das väterliche Unternehmen nicht fortführen und begann stattdessen eine Buchhandelslehre. 1891/92 war er Volontär im S. Fischer Verlag, danach verfolgte er seine eigene schriftstellerische Karriere und verfasste zahlreiche Romane, Erzählungen, Essays und Schauspiele. Im Jahr 1933 emigrierte Mann nach Frankreich und später weiter in die USA. 1949 erfolgte seine Berufung zum Präsidenten der neu gegründeten Akademie der Künste in Ost-Berlin, er starb jedoch bald darauf in Santa Monica/Kalifornien.

Heinrich Mann bei Input-Vlg

Heinrich Mann (1871–1950) aus Lübeck war der ältere Bruder von Thomas Mann. 1933 emigrierte er nach Frankreich und 1940 in die USA, wo er jedoch nicht heimisch zu werden vermochte. Gesellschaftskritik ist ein wesentliches Kennzeichen von Heinrich Manns Werk. In seinen Frühwerken setzte er sich beispielsweise satirisch mit der Scheinmoral der Bürger auseinander, so etwa 1905 in dem Roman „Professor Unrat“. Heinrich Mann war ein sehr früher Demokrat, stellte sich von Beginn dem Ersten Weltkrieg und frühzeitig dem Nationalsozialismus entgegen, dessen Anhänger seine Werke öffentlich verbrannten.

Heinrich Mann bei epubli

Heinrich Mann (1871-1950), deutscher Schriftsteller

Heinrich Mann bei Boer Verlag

1871-1950


weitere Personen


letzte lieferbare Neuerscheinungen:



317 Treffer 1 2 3 4 5 6 ...

317 Treffer 1 2 3 4 5 6 ...