Buchportal für Bücher die eine ISBN tragen.

Person Matthias Uhl

Hinweis: Der Name Matthias Uhl erscheint bei verschiedenen Verlagen. Es kann sich hierbei um die jeweils selbe Person oder auch um namensgleiche handeln.

Matthias Uhl bei transcript

Matthias Uhl (PD Dr. phil. Dipl.-Biol.) lehrt Medienwissenschaften an der Universität Siegen und unterrichtet Naturwissenschaften und Ethik an der Freiherr-vom-Stein-Schule in Wetzlar.

Matthias Uhl bei wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (wbg)

Matthias Uhl (geb. 1970) ist seit 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut in Moskau. Er gilt als Experte für die Geschichte des Kalten Krieges sowie der sowjetischen Geheim- und Nachrichtendienste. Uhl publizierte als (Mit-)Herausgeber „Das Buch Hitler“ (erschienen 2005 und in 29 Sprachen übersetzt). 2008 veröffentlichte er „Krieg um Berlin?: die sowjetische Militär- und Sicherheitspolitik in der zweiten Berlinkrise, 1958 bis 1962“, 2020 erschien der von ihm mit herausgegebene Band „Die Organisation des Terrors. Der Dienstkalender Heinrich Himmlers 1943-1945“.

Matthias Uhl bei Theiss in Herder

Matthias Uhl (geb. 1970) ist seit 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut in Moskau. Er gilt als Experte für die Geschichte des Kalten Krieges sowie der sowjetischen Geheim- und Nachrichtendienste. Uhl publizierte als (Mit-)Herausgeber „Das Buch Hitler“ (erschienen 2005 und in 29 Sprachen übersetzt). 2008 veröffentlichte er „Krieg um Berlin?: die sowjetische Militär- und Sicherheitspolitik in der zweiten Berlinkrise, 1958 bis 1962“, 2020 erschien der von ihm mit herausgegebene Band „Die Organisation des Terrors. Der Dienstkalender Heinrich Himmlers 1943-1945“.

Matthias Uhl bei Helios

Geboren am 5. Februar 1970 in Nordhausen. 1990-1995 Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und der Osteuropäischen Geschichte in Halle und Moskau. 2000 Promotion zum Thema: „Stalins V-2. Der Technologietransfer der deutschen Fernlenkwaffentechnik in die Sowjetunion und der Aufbau der sowjetischen Raketenindustrie 1945 bis 1959“. 1996-2000 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg. 2001-2005 wissenschaftlicher Projektmitarbeiter der Berliner Abteilung des Instituts für Zeitgeschichte. Forschungsschwerpunkte: sowjetische Militär- und Sicherheitspolitik in der zweiten Berlinkrise, Rüstungs-, Technologie- und Reparationspolitik der UdSSR nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, die DDR im östlichen Militärbündnis, sowjetische Geheim- und Nachrichtendienste im Kalten Krieg. Seit Juli 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter am DHI Moskau.

Matthias Uhl bei Piper

Dr. Matthias Uhl, Studium der Geschichte und der osteuropäischen Geschichte in Halle und Moskau. 2000-2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte/Abteilung Berlin. Seit 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut in Moskau. Forscht zur Geschichte der Sowjetunion und des Zweiten Weltkrieges. Veröffentlichte zur nationalsozialistischen Diktatur und sowjetischen Militärgeschichte.


weitere Personen


letzte lieferbare Neuerscheinungen:



64 Treffer 1 2 3 4 ...